Titel Kunstwerk

Gestaltungs- und Medientechnik

GMT Computer und Realität
ein Blick in die GMT-Werkstatt
Diskussionen über einen Entwurf
Diskussionen über einen Entwurf
Design im Klassenzimmer
Aphorismen
kleine Pixel ganz groß
kleine Punkte vermögen großes zu leisten
Pixelgrafik aus Klebepunkten
Bilderrätsel
Bilderrätsel
Arbeit am Computer
Arbeit am Computer
Computer und Handarbeit
filigran
Arbeit am Modell
Computer und Modell
Designanalyse
alt und neu
schön oder hässlich?
Werkzeuge
Metall mal anders
Metall mal anders
entspannte Kreativität
Design und Funktion
Ausstellung Projekt Kugelbahn
Ausstellung Projekt Kugelbahn

Auszug aus dem Lehrplan:

 

Das Fach Gestaltungs- und Medientechnik beinhaltet die Bereiche Produktgestaltung und Mediengestaltung. Grundsatz ist für beide die Auseinandersetzung mit Fragestellungen der visuellen Kommunikation sowie mit produktspezifischen Grundlagen. Damit einher geht vor allem die Förderung problemorientierter, sach- und prozessbezogener Denk- und Gestaltungsfähigkeiten.

 


Gestaltung hat mit Kommunikation, Ästhetik, Technik sowie Marketing und Verständnis für gesellschaftliche Zusammenhänge zu tun. Dies bedeutet, dass gestaltungstechnisches Wissen vermittelt und die Ausbildung kritischer und sachlicher Urteilsfähigkeit anhand von konkreten Kriterien in ganzheitlicher Hinsicht gefördert werden, dass also neben technischen und wissenschaftlichen Inhalten auch affektive Lernziele berücksichtigt werden müssen. Diese Ziele bedingen Kenntnisse und Fertigkeiten von Visualisierungstechniken, zum einen manuell wie Freihandzeichnen und Modellbau, zum anderen computergestützt mit der zur Medienproduktion benötigten Software.

 


Das Fach Gestaltungs- und Medientechnik fördert sowohl den Einstieg in eine Berufsausbildung als auch die Studierfähigkeit für alle Fachrichtungen. Darüber hinaus vermittelt der Unterricht in Gestaltungs- und Medientechnik Grundlagen für Studiengänge mit gestalterischer sowie medientechnischer Ausrichtung.

 

Quelle: Lehrplan Gestaltungs- und Medientechnik, Seite 2.