Titel Stanze

Schwenninger Uhrmacherschule bei internationalem OSOW-Treffen

OSOW-Teilnehmer vor Jens Olsen's Astronomischer Uhr im Rathaus von Kopenhagen

Viele europäische Uhrmacherschulen sind dem Netzwerk „Open Schools Of Watchmaking“ (OSOW) angeschlossen. Auch die Uhrmacherabteilung der staatlichen Feintechnikschule ist seit 14 Jahren mit dabei.

 

Ein Ziel der Vereinigung ist es, neue Programme der Zusammenarbeit unter den teilnehmenden Schulen auszuarbeiten. Eine Möglichkeit können Schüler- und Lehreraustauschprogramme bieten. Ebenso werden die Beschaffungswege von Kleinuhrwerken und deren Ersatzteile zu Ausbildungszwecken besprochen und offengelegt. Nicht zuletzt gilt es aber auch den persönlichen Kontakt der Lehrkräfte untereinander zu fördern, der für eine fruchtbare Zusammenarbeit besonders wertvoll ist.

 

Hierzu findet regelmäßig im Zweijahresrhythmus das OSOW-Treffen statt, bei dem unter anderem auch die Präsidentschaft wechselt. Das vergangene Treffen fand vom 21. - 23. September 2017 am Berufsschulzentrum ZBC Ringsted in Dänemark statt. Es nahmen sechs Schulen aus Dänemark, Finnland und Deutschland teil. Die Feintechnikschule wurde durch den Uhrmacherlehrer Martin Storz vertreten.

 

Zuerst berichteten alle teilnehmenden Schulen über die aktuelle Ausbildungssituation, die Bewerberzahlen, die Zukunftsaussichten oder schulpolitische Unsicherheitsfaktoren. In Kopenhagen hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, die berühmte astronomische Uhr des Dänischen Uhrmachers Jens Olsen zu besichtigen, welche aus 15.400 Einzelteilen besteht. Der für die Wartung zuständige Uhrmacher erläuterte alle Fragen zu diesem überaus komplexen Wunderwerk der Uhrmacherei.

 

Als besonderer Gast des Treffens referierte der weltweit geachtete Uhrmacher Thomas Prescher über die Anforderungen, die heutzutage an einen guten Uhrmacher gestellt werden und wie man die Motivation und Begeisterung für den Beruf fördern kann. Hierzu bot er allen Schulen mit deren Uhrmacherklassen einen Besuch seines Ateliers in Biel in der Schweiz an.

 

Als kulturelles Rahmenprogramm unternahm die Gruppe eine Stadtbesichtigung Kopenhagens, die auch eine große Kanalboot-Tour beinhaltete.

 

Am letzten Tag wurde die neue Präsidentschaft gewählt. Die Uhrmacherschule in Espoo/Finnland übernimmt nun mit Simo Ylitalo den Vorsitz der OSOW für die kommenden beiden Jahre. Alle Teilnehmer waren dankbar für die hervorragende Organisation des Treffens und kehrten mit neuen Kontakten und Ideen zurück zur Heimatschule.

 

Text/Bild: Martin Storz