Titel Stanze

Schwenninger erhalten Förderpreise in Stuttgart

Die Gewinner und Beiratsmitglieder

Die Gewinner und Beiratsmitglieder (von links): Alicia Kailer, Larissa Lindner, Andrea Bogner-Unden (MdL, Beirat Schülerwettbewerb), Simon Hedderich, Martina Braun (MdL), Jessica Binefeld, Landtagspräsidentin Muhterem Aras, Moritz Kramer und Norbert Beck (Vorsitzender des Beirats). Foto: LTBW Foto: Schwarzwälder Bote
 

VS-Schwenningen/Stuttgart. Simon Hedderich und Moritz Kramer sowie Alicia Kailer und Jessica Binefeld, alle aus dem Beruflichen Gymnasium Schwenningen sowie Larissa Lindner aus der Beruflichen Schule Ravensburg sind am Donnerstag in Stuttgart von Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) mit dem Förderpreis des 60. Schülerwettbewerbs des Landtags ausgezeichnet worden.
 

"Es ist ein gutes Zeichen, dass so viele junge Menschen bei unserem Schülerwettbewerb mitgemacht haben", freute sich Aras. "Wer sich engagiert, wer sich beteiligt, der glaubt an das Gemeinwesen sowie an die eigene Kraft, es mitgestalten zu können."


Über 3200 Schüler aus 173 Schulen haben sich mit mehr als 2300 Arbeiten an dem Wettbewerb beteiligt. Die Landtagspräsidentin führte in ihrer Rede aus, dass sich die Politik intensiv mit Fragen des gesellschaftlichen Zusammenhalts beschäftige. "Zusammenhalt, das Gefühl, dass wir bei allen Unterschieden und manchmal gegensätzlichen Meinungen, auf einem gemeinsamen Fundament stehen – das ist die Voraussetzung, dass wir als Gemeinwesen Erfolg haben", betonte sie. Die Politik könne Zusammenhalt fördern, etwa durch Mittel für Projekte. "Politik kann diesen gesellschaftlichen Zusammenhalt aber nicht verordnen. Er entsteht durch das Engagement der Bürger", machte die Präsidentin deutlich. Sie dankte auch ausdrücklich den Lehrern, die den Wettbewerb an den Schulen begleiten: "Sie geben Orientierung, sie begleiten die Jugendlichen und vermitteln die Grundlagen für eine tolerante und liberale Gesellschaft."


In mehreren Arbeitsgängen sei ein graphisch und bildlich absolut überzeugendes Werk geschaffen worden, das seine Botschaft klar und ausdrücklich übermittele – so lautete die Bewertung der Förderpreisjury zum Plakat von Larissa Lindner. Die 22-Jährige hatte sich mit dem Thema Naturschutz oder Bedrohungen der Natur auseinandergesetzt.


"Sag mir, was Frieden ist" lautet der Titel der ausgezeichneten Videoreportage von Moritz Kramer und Simon Hedderich. Um eine breite Meinungsvielfalt aus unterschiedlichen Perspektiven anzubieten, haben die beiden Jungs sich viel Zeit für die Fragen an Experten genommen. Und so stellt das Förderpreisgremium fest: "Die Videoreportage wurde mit sehr großem Aufwand produziert. Die Arbeit ist sehr differenziert, technisch sehr gut gemacht, mit tollen Schnitten, nicht langatmig, sondern spannend und berührend." Die Landtagspräsidentin stellt fest: "Als ich euren Film gesehen habe, habe ich mir gewünscht, auch Politik würde immer so funktionieren wie ihr vorgegangen seid." Jessica Binefeld und Alicia Kailer haben gemeinsam einen Song getextet und komponiert. Inspiriert wurden sie von Donald Trumps Aussagen zum Klimawandel. Professionell kombinierten sie Musikprogramm und eigenes musikalisches Können zu dem Song "Hört auf!", der jeden auffordert, nicht wegzusehen, sondern aktiv zu werden.


Die Förderpreisträger dürfen sich jeweils über ein Preisgeld von 1000 Euro freuen.
 

Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.villingen-schwenningen-schwenninger-erhalten-foerderpreise-in-stuttgart.634e352a-606c-4770-913a-cc22ce5145ca.html